logo

InterKulturForum GmbH

Veranstaltungen

SGA-ASPE Veranstaltung "Brexit - geordnet oder chaotisch" Zürich - 6. November 2018

Am 6. November 2018 fand in der Aula der Universität Zürich eine Veranstaltung der Schweizerischen Gesellschaft für Aussenpolitik(SGA-ASPE) in zusammenarbeit mit dem Europa Institut der Universität Zürich zum Thema "Brexit - geordnet oder chaotisch" statt. Die Veranstaltung began mit Vorträgen von Jonathan Djanogly - Tory Member of UK Parliament, Haig Simonian - Journalist und Autor, Gerald Hosp - NZZ Redaktor und Buchautor, Christa Markwalder - CH-Nationalrätin und Präsidentin SGA-ASPE. Zum Abschluss gabe es eine Podiumsdiskussion der Redner mit Moderation von Markus Mugglin (SGA-ASPE). Die Redner berichteten über den derzeitigen Stand der Brexit Verhandlungen mit der Europäischen Union und Ihre Einschätzung der Situation. Die schlechte Information der britischen Wähler über Folgen des Austritts wurde bemängelt, aber Jonathan Djanogly sagte, dass er auch bei einer neuen Abstimmung heute kein anderes Ergebnis erwarte.
Dr. Rolf Clauberg, Mitglied der SGA-ASPE, nahm in Begleitung siener Frau Prof. Dr. Natalia Maslakova-Clauberg an der Veranstaltung teil.


Podiumsdiskussion
Podiumsdiskussion: v.l.n.r. Haig Simonian, Jonathan Djanogly, Gerald Hosp, Christa Markwalder, Moderator Markus Mugglin


inside the university
Innerhalb der Universität Zürich, die Aula war links in der obersten Etage


plate within the conference room
Tafel im Konferenzraum zu Ehren der Rede von Winston Churchill von 1946 in diesem Raum


IKF bei der Veranstaltung
Dr. Rolf Clauberg und Prof. Dr. Natalia Maslakova-Clauberg von IKF


IKF bei der Veranstaltung
Dr. Rolf Clauberg von IKF

Russisch-Deutsches Kultur- und Geschäfts-Forum in Novosibirsk - 23.-25. Oktober 2018

Vom 23. bis 25. Oktober fand im Expo-Center von Novosibirsk/Russland das Russisch-Deutsche Kultur- und Geschäfts-Forum statt. Prof. Dr. Natalia Maslakova-Clauberg war zur Panel-Diskussion über Öffentliche Diplomatie eingeladen, wo sie über die Entwicklung Ihres humanitären Projektes "Internationales Diplomatisches Forum" berichtete. Dr. Rolf Clauberg war zur Podiumsdiskussion eingeladen, zusammen mit Eduard Prinz von Anhalt, einem Verwandten der russischen Imperatorin Katherina der Grossen, und Wladimir Teslenko, dem Gründer des Museums "Zarin Katherina die Grosse" in Anhalt-Zerbst. Katherina die Grosse wurde als Prinzessin Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst geboren. Dr. Rolf Clauberg nahm sowohl als Präsident der InterKulturForum GmbH als auch als Gastprofessor der Diplomatischen Akademie in Moskau am Forum teil. In der Podiumsdiskussion wurden die wirtschaftlichen, kulturellen, und wissenschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und Deutschland diskutiert und die Möglichkeiten diese Beziehungen zu verbessern. Berichte über das Forum auf deutsch erschienen z.B. bei der Organisation der Russlanddeutschen in Novosibirsk. Berichte über die Podiumsdiskussion auf russisch bei der Diplomatischen Akademie in Moskau und der russischen Zeitschrift Российская Газета.


Podiumsdiskussion
Podiumsdiskussion: v.l.n.r. Eduard Prinz von Anhalt, Moderatorin, Dr. Rolf Clauberg, Wladimir Teslenko


IKF am Forum in Novosibirsk
IKF am Forum in Novosibirsk


Rolf Clauberg im Novosibirsk-Expocenter
Dr. Rolf Clauberg im Novosibirsk-Expocenter

Empfang in der Residenz des Schweizer Botschafters in Moskau - 10. September 2018

Am 10. September 2018 gab Yves Rossier, der Schweizer Botschafter in Russland, einen Empfang mit Vorstellung einer Buchreihe über Frédéric-César de la Harpe, den Schweizer Lehrer des Russischen Imperators Alexander I.
Prof. Dr. Natalia Maslakova-Clauberg und Dr. Rolf Clauberg waren zum Empfang eingeladen.


Yves Rossier und die Autoren der Buchreihe
Botschafter Yves Rossier und die Autoren der Buchreihe


Yves Rossier und die Autoren der Buchreihe


Yves Rossier und die Autoren der Buchreihe


Yves Rossier mit seinem Hund
Botschafter Yves Rossier mit seinem Hund

200. Jahrestag des grossen russischen Dichters Ivan Turgenev in Baden-Baden und Zürich - 11.-13. Juli 2018

Im Rahmen der Jubiläums-Feierlichkeiten zum 200. Jahrestag des großen Russischen Schriftstellers, Publizisten und Dramatikers Ivan Turgenev hat die Diplomatische Akademie des Außenministeriums Russlands vom 10. bis 13. Juli 2018 «Turgenev Veranstaltungen» in der deutschen Stadt Baden-Baden und der Schweizer Stadt Zürich organisiert. Das Hauptthema war – «Russland und Europa in der Arbeit Von Ivan Turgenev». Turgenev (geboren am 9. November 1818 bei Orjol/Russland, gestorben am 18. September 1883 in Bougival bei Paris) lebte von 1863 bis 1870 in Baden-Baden und gilt als einer der einflussreichsten Schriftsteller des russischen Realismus. Er wird nicht nur als russischer sondern auch als europäischer Schriftsteller gesehen. Er nahm auch am Ersten internationalen Kongresses der Schriftsteller in Paris im Jahr 1878 (Congrès littéraire international de Paris 1878) teil und war mit vielen europäischen Schriftstellern befreundet, darunter Gustave Flaubert, Émile Zola, Victor Hugo, Guy de Maupassant, Alphonse Daudet, Prosper Mérimée, Paul Heise und Theodor Storm. Die Sammlung seiner Erzählungen hatte einen noch grösseren Einfluss auf die Entwicklung der Literatur als seine Romane.
Die Veranstaltungen beinhalteten einen "Literarischen Salon" mit Vorträgen im Kaminsaal des Hotels Atlantic in Baden-Baden, eine Übergabe von Turgenev Büchern in der Stadtbibliothek von Baden-Baden, und eine weitere Veranstaltung mit Vorträgen im Hotel St. Gotthard in Zürich. Sowohl im Hotel Atlantic in Baden-Baden als auch im Hotel St. Gotthard in Zürich wurde auch der Film "Adelsnest" nach dem Roman von Turgenev vorgeführt (russisch mit deutschen Untertiteln).
Die Veranstaltungen wurden finanziell unterstützt vom Honorarkonsulat Russlands in Lausanne, der russischen Bundesagentur Rossotrudnichestvo, der Stiftung Russische Welt und des Internationalen öffentlichen Fonds «Russischer Friedensfonds». InterKulturForum GmbH hat im Rahmen seines Ziels den internationalen Kulturaustausch zu fördern, diese Veranstaltungen und dazugehörige Vorbereitungen organisatorisch und logistisch unterstützt.


Ivan turgenev
Altes Gemälde mit Ivan Turgenev


Unsere Gruppe bei Büste von Turgenev in Baden-Baden
Unsere Gruppe mit Frau Renate Effern (Vorsitz. der Deutschen Turgenev Gesellschaft e.V.) und Frau Elena Ronina (stellv. Vorsitz. der Turgenev Gesellschaft in Moskau) bei Büste von Turgenev in Baden-Baden


Übergabe von Büchern in Stadtbibliothek Baden-Baden
Übergabe von Büchern in Stadtbibliothek Baden-Baden - v.l.n.r.: Vizerektor Dr. Oleg Ivanov, Stadtrat Armin Schöpflin, Frau Prof. Dr. Elisabeth Chauré, Frau Sigrid Münch


Unsere Gruppe vor Stadtbibliothek
Unsere Gruppe vor der Stadtbibliothek - v.l.n.r.: Dr. Vassili Stoykov, Dr. Rolf Clauberg, Dr. Oleg Ivanov, Dr. Natalia Maslakova-Clauberg, Dr. Elena Kytovoya, Dr. Evgeny Kytovoy


Begrüssungsrede - Konsulin Kupalova
Begrüssungsrede von Frau Tatiana Kupalova, Konsulin beim Russischen Generalkonsulat in Frankfurt a.M.


Grusswort Verlesung
Dr. Vassili Stoykov und Dr. Rolf Clauberg verlesen das Grusswort von Leonid Slutzki, Vorsitzender des Komitees für internationale Angelegenheiten der Staatsduma Russlands, auf russisch und deutsch


Frau Renate Effern
Begrüssungsrede von Frau Renate Effern, der Vorsitzenden der Turgenev Gesellschaft in Deutschland. Auch im Bild: Dr. Ludwig Huber als Ivan Turgenev


Prof. Dr. E. Kytovoy
Vortrag des Botschafters i.R. Prof. Dr. E. Kytovoy


Prof. Dr. O. Ivanov und Dr. R. Clauberg
Vortrag von Prof. Dr. Oleg Ivanov (auf russisch) mit Übersetzung durch Dr. R. Clauberg


Dr. T.-E. Tischner
Bericht über andere Turgenev Projekte in 2018 in Deutschland durch die Vizepräsidentin der Turgenev Gesellschaft, Frau Dr. Tatjana-Emilia Tischner


Dr. René Alexander Lohs
Vortrag von Dr. René Alexander Lohs, Vorsitzender der Deutsch-Russischen Kulturgesellschaft e.V., Baden-Baden.


Prof. Dr. Rolf-Dieter Kluge
Vortrag von Prof. Dr. Rolf-Dieter Kluge, Universität Tübingen (emeritiert), Vorsitzender der Deutschen Tschechov-Gesellschaft e.V.


Yaroslava Golovanova
Musikalische Unterhaltung durch Yaroslava Golovanova


Teilnehmer des Events
Teilnehmer des Events - vorne ganz rechts: Ivan Soltanovsky, Ständiger Vertreter der Russischen Föderation beim Europarat in Strassbourg, links daneben: Pavel Isvolski, Direktor Russisches Haus in Berlin


Natalia Maslakova-Clauberg in Zürich
Eröffnung der Veranstaltung in Zürich durch Prof. Dr. Natalia Maslakova-Clauberg


Sergei Garmonin in Zürich
Begrüssungsrede des Botschafters der Russischen Föderation in der Schweiz - Sergei Garmonin


Teilnehmer in Zürich
Teilnehmer in Zürich: vordere Reihe rechts: Botschafter Garmonin, seine Frau Elena Garmonina, Dr. Pierre Helg - ehemaliger Botschafter der Schweiz in Russland, Dr. Evgeny Kytovoy - Botschafter i.R., seine Frau Dr. Elena Kytovoya


Abschiedsbild in Zürich
Abschiedsbild mit einem Teil der Teilnehmer in Zürich

50 Jahre "Schweizerische Gesellschaft für Aussenpolitik SGA-ASPE" - 15.06.2018 - Berner Rathaus


Eröffnung durch Gret Haller
Eröffnungsrede von Dr. Gret Haller - der Vorsitzenden der Gesellschaft


Ehrengast Dr. Heinz Fischer
Ehrengast Dr. Heinz Fischer, Bundespräsident a.D. der Republik Österreich


Regierungspräsident des Kantons Bern
Christoph Neuhaus, Regierungspräsident des Kantons Bern


Bundesrat Ignazio Cassis
Bundesrat Ignazio Cassis


Präsident Schweizerisches Institut für Auslandsforschung
Dr. Martin Meyer, Präsident Schweizerisches Institut für Auslandsforschung


Botschafter der Europäischen Union
Michael Matthiessen, Botschafter der Europäischen Union


Gret Haller und Christa Markwalder
Übergabe der Präsidentschaft von Dr. Gret Haller an Christa Markwalder


Christa Markwalder, Nationalrätin und neue Präsidentin der SGA-ASPE
Christa Markwalder, Nationalrätin und neue Präsidentin der SGA-ASPE


IKF beim Jubiläum IKF und andere Teilnehmer beim Jubiläum
Prof. Dr. Natalia Maslakova-Clauberg und Dr. Rolf Clauberg beim Jubiläum der SGA-ASPE

Am 15. Juni feierte die "Schweizerische Gesellschaft für Aussenpolitik SGA-ASPE" ihr 50-jähriges Jubiläum. Die Festveranstaltung fand im Rathaus von Bern statt. Nachdem die Präsidentin der SGA-ASPE, Frau Dr. Gret Haller, die Veranstaltung eröffnet hatte, folgten ein Grusswort von Christoph Neuhaus, dem Regierungspräsidenten des Kanton Bern, ein Film über 50 Jahre SGA-ASPE, eine Festrede von Dr. Heinz Fischer, dem früheren Bundespräsidenten der Republik Österreich, eine Grussbotschaft von Bundesrat Ignazio Cassis, dem Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten. Weitere Festreden hielten Michael Matthiessen, der Botschafter der Europäischen Union und Dr. Martin Meyer, der Präsident des Schweizerischen Instituts für Auslandsforschung. Zum Abschluss erfolgte die Übergabe der Präsidentschaft von Dr. Gret Haller an Nationalrätin Christa Markwalder. Christa Markwalder war zuvor am selben Tag bei der Generalversammlung der SGA-ASPE zur neuen Präsidentin gewählt worden. Dr. Rolf Clauberg nahm als Mitglied der SGA-ASPE sowohl an der Generalversammlung als auch am folgenden Festakt teil. Er wurde begleitet von seiner Ehefrau Prof. Dr. Natalia Maslakova-Clauberg.

Russischer Nationalfeiertag und Eröffnungsspiel Fussballweltmeisterschaft - 14.06.2018 - Bellevue Palace Hotel Bern


Eröffnung durch den Botschafter Eröffnung durch den Botschafter Eröffnung durch den Botschafter
Eröffnungsrede des Botschafters der Russischen Föderation Seiner Exzellenz Sergei Garmonin


IKF bei diesem Event
IKF bei diesem Event


IKF mit Botschafter
Prof. Dr. Natalia Maslakova-Clauberg und Dr. Rolf Clauberg mit Seiner Exzellenz Sergei Gamonin und seiner Ehefrau Elena Garmonina


das Publikum das Publikum
Teilnehmer der Veranstaltung


R. Clauberg auf dem Balkon des Bellevue Palace
Dr. Rolf Clauberg auf dem Balkon des Bellevue Palace

Für den 14. Juni 2018 hatten der Botschafter der Russischen Föderation seine Exzellenz Sergei Garmonin und seine Frau Elena Garmonina anlässlich des Russischen Nationalfeiertages vom 12. Juni und des Eröffnungsspiels der Fussballweltmeisterschaft in Russland zu einem Empfang im Bellevue Palace Hotel in Bern eingeladen. Anwesend waren Mitglieder des Diplomatischen Corps und andere eingeladene Gäste.

70 Jahre "Gesellschaft für Aussenpolitik e.V." in Deutschland - 12.06.2018 - Ludwig-Maximilians-Universität München


Eröffnung durch Dr. Mahr
Eröffnungsrede von Dr. Horst Mahr - Vorsitzender der Gesellschaft


die Redner der Veranstaltung
Die Redner v.ln.r.: Georg Eisenreich, Dr. Horst Mahr, Nils Annen, Prof. Dr. Martin Wirsing


N. Maslakova-Clauberg und R. Clauberg
IKF bei der Veranstaltung


IKF  mit Horst Mahr
Prof. Dr. Natalia-Maslakova-Clauberg und Dr. Rolf Clauberg mit Dr. Horst Mahr


IKF  mit Horst Mahr
Prof. Dr. Natalia-Maslakova-Clauberg und Dr. Rolf Clauberg mit Dr. Horst Mahr

Am 12. Juni 2018 feierte die "Gesellschaft für Aussenpolitik" unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Ministerpräsidenten ihr 70-jähriges Jubiläum. Die Festveranstaltung fand in der Grossen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München statt. Dr. Horst Mahr, seit vielen Jahren Vorsitzender der Gesellschaft, eröffnete die Feier. Danach sprachen Prof. Dr. Dr.h.c. Martin Wirsing, Vizepräsident der LMU, Georg Eisenreich, MdL und Bayerischer Staatsminister für Digitales, Medien und Europa, sowie Niels Annen, MdB und Staatsminister im Auswärtigen Amt. Zwischen den Reden spielte das Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr.
Prof. Dr. Natalia Maslakova-Clauberg und Dr. Rolf Clauberg waren ebenfalls zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Transformation der internationalen Beziehungen im 21. Jahrhundert - Anforderungen und Perspektiven - Internationale Konferenz 27 April 2018 Diplomatische Akademie, Moskau, Russland


Diplomatische Akademie - Bild 1 Diplomatische Akademie - Bild 2
Eröffnungssitzung : erstes Bild v.l.n.r.: Vizerektor Prof. Dr. Oleg Ivanov, Österreichischer Gesandter Stefan Weidinger, Stellvertretender Direktor im Russischen Aussenministerium Oleg Krasnizki, zweites Bild 3.-5. v.l: die Teilnehmer aus der Schweiz - Dr. Alexander Lambert, Dr. Rolf Clauberg, Dr. Gabriel Galice


Diplomatische Akademie - Bild 3
Prof. Dr. Natalia Maslakova-Clauberg im internationalen Diplomatischen Forum

Am 27. April 2018 fand in der Diplomatischen Akademie Moskau die vierte jährliche internationale Konferenz über die Transformation der internationalen Beziehungen im 21. Jahrhundert statt: "Anforderungen und Perspektiven". An dieser Konferenz nahmen Wissenschaftler, Politologen, Diplomaten und Aspiranten aus verschiedenen Ländern teil. Im Rahmen der Konferenz fand diesmal auch das "Internationale Diplomatische Forum" statt, mit dem Thema: "Die Rolle der Public Diplomacy bei der Entwicklung des internationalen Dialogs in Krisenzeiten. Fragen des 'historischen Gedächtnisses' und der interkulturellen Kommunikation."

100 Jahre Russische Revolution von 1917 im Schweizerischen Nationalmuseum - Zürich 21. April 2017


Bild-1


Bild-2


Bild-3


Bild-4


Bild-5


Bild-6


Bild-7


Bild-8

InterKulturForum ist ein offizieller Partner der Diplomatischen Akademie Moskau bei der Durchführung des humanitären Projektes "Internationales Diplomatisches Seminar" im Bereich der öffentlichen Diplomatie. In diesem Jahr waren die Veranstaltungen gewidmet dem historischen Datum 100 Jahre Russische Revolution. Am 21. April 2017 haben im Nationalmuseum in Zürich Russische und Schweizer Experten über die gegenwärtigen Einschätzungen von Historikern, Politologen und Diplomaten zur Russischen Revolution von 1917 gesprochen und diskutiert. Darunter Vize-Rektor Prof. Dr. Oleg Ivanov von der Diplomatischen Akademie, Prof. Dr. Natalia Maslakova-Clauberg, Prof. Dr. Boris Guseletov vom Europa-Institut der russischen Akademie der Wissenschaften, Anatoly Blinov Vertreter der Stiftung Russische Welt, und Prof. Dr. Alexandre Lambert von der Geneva School of Diplomatics. Die Diskussionen zeigten ein sehr starkes Interesse an diesem Thema und zum Teil recht unterschiedliche Einschätzungen dazu.

Transformation der internationalen Beziehungen im 21. Jahrhundert - Anforderungen und Perspektiven - Internationale Konferenz 27+28 April 2017 Diplomatische Akademie, Moskau


Bild-1


Bild-2


Bild-3

Am 27. und 28. April 2017 fand in der Diplomatischen Akademie Moskau die dritte jährliche internationale Konferenz über die Transformation der internationalen Beziehungen im 21. Jahrhundert statt: "Anforderungen und Perspektiven". Diese Veranstaltung wurde mit Unterstützung der InterKulturForum GmbH und der russischen Stiftung für öffentliche Diplomatie von A. Gorchakov durchgeführt. An dieser Konferenz nahmen Wissenschaftler, Politologen, Diplomaten und Aspiranten aus verschiedenen Ländern teil. Im Rahmen der Konferenz fanden 4 Podiumsdiskussionen und 8 Rundtisch-Diskussionen statt. Eine der Rundtisch-Diskussionen war organisiert zusammen mit dem Jugendparlament der russischen Staats-Duma zum Thema "Oeffentliche Diplomatie und internationaler Parlamentarismus : Krisenmanagement". Die Teilnehmer besprachen die gegenwärtigen Tendenzen der Entwicklung in den internationalen Beziehungen. Sie fanden dies eine sehr produktive und interessante Konferenz und planen den Dialog fortzuführen.

100 Jahre Russische Revolution von 1917 in der Diplomatischen Akademie - Moskau 25. September 2017


Bild-1 Bild-Maslakova-Clauberg-u-Rossier
Eröffnungsrede von Prof. Dr. Evgeny Bazhanov


Bild-Yves-Rossier
Schweizer Botschafter Yves Rossier


Bild-Natalia-Maslakova-Clauberg
Prof. Dr. Natalia Maslakova-Clauberg


Bild-Rolf-Clauberg
Dr. Rolf Clauberg


Bild-Teilnehmer-1


Bild-Teilnehmer-2

Am 25. September 2017 fand in der Diplomatischen Akademie Moskau mit Unterstützung der Schweizerischen Botschaft in Moskau eine Konferenz zur Russischen Revolution von 1917 statt. Nach der Eröffnung der Konferenz durch Prof. Dr. Evgeny Bazhanov den Präsidenten der Diplomatischen Akademie, sowie der Verlesung eines Grusswortes des Russischen Aussenministers Sergey Lavros an die Teilnehmer der Konferenz, und einer Begrüssungsrede des Schweizer Botschafters Yves Rossier, sprachen und diskutierten russische und schweizerische Wissenschaftler über die Faktoren und internationale Auswirkung der Revolution von 1917. Dr. Andreas Spillmann, der Direktor des Schweizer Nationalmuseums gab einen Ueberblick über das Museum und Frau Pascale Meyer, die Kuratorin des Museums, berichtete über die Ausstellung über die Russische Revolution von 1917 im Schweizerischen Nationalmuseum. Experten berichteten über ihre Einschätzungen der Februar- und der Oktoberrevolution. Es wurde festgestellt, das auch nach 100 Jahren keine einheitliche Beurteilung gefunden ist. Beiträge kamen von Prof. Dr. Natalia Maslakova-Clauberg der Leiterin des Zentrums für öffentliche Diplomatie und Weltkulturen der Diplomatischen Akademie, Prof. Dr. Boris Guseletov vom Europa-Institut der russischen Akademie der Wissenschaften, Anatoly Blinov Vertreter der Stiftung Russische Welt, Prof. Dr. Viktor Ischenko dem stellvertretenden Direktor des Instituts für Allgemeine Geschichte der Russischen Akademie der Wissenschaften, und Dr. Rolf Clauberg dem Repräsentanten der InterKulturForum GmbH.

Firmenapero des Handwerk- und Gewerbevereins Thalwil - 1. November 2017


Bild-Gemeindepräsident-Fankhauser
Eröffnungsrede von Gemeindepräsident Märk Fankhauser


Bild-Podiumsdiskussion
Podiumsdiscussion


Bild-Natalia-Maslakova-Clauberg
Dr. Natalia Maslakova-Clauberg von IKF


Bild-Rolf-Clauberg
Dr. Rolf Clauberg von IKF

Am 1. November 2017 hielt der Handwerk- und Gewerbeverein (HGV) Thalwil seinen jährlichen Firmenapero in der Schützenhalle in Thalwil ab. Auch die InterKulturForum GmbH nahm zum ersten Mal daran teil. Nach der Eröffnung der Versammlung durch den Gemeindepräsidenten Märk Fankhauser und den Präsidenten des HGV Marc Hofstetter,fand eine Podiumsdiskussion über die Grundlagen der Firmenlandschaft in Thalwil statt.